fbpx

Erlebnisstationen

Der Wandel ist am RurUfer-Radweg allgegenwärtig. An den interaktiven Rast- und Erlebnisstationen entlang der Strecke erzählen Zeitzeugen der Region eindrucksvoll ihre Geschichte.

Was haben ein Biber, ein Uhu, ein Schützenbruder oder ein Tauchlehrer gemeinsam? Sie und viele andere erzählen auf dem RurUfer-Radweg von ihrer eigenen Geschichte und damit auch von der der jeweiligen Region.

Über die Jahrhunderte war das Gebiet rechts und links der Rur von Belgien über Deutschland bis in die Niederlande dem stetigen Wandel durch erbitterte Kriege, wechselnde Herrschaftsverhältnisse, imposante Naturereignisse und nicht zuletzt durch die fortschreitende Industrialisierung unterworfen.

Auf dem RurUfer-Radweg werden für Dich die Erlebnisse der Zeitzeugen an insgesamt 19 Rast- und Erlebnisstationen, die den Radweg säumen, wieder lebendig.

Hier findest Du alle Rast- und Erlebnisstationen

„Hier an der Grenze konnte man früher mit Kaffee bare ...

Effeld

„Ich bin Ingenieur, Architekt und Forstwirt – alles in einem“

Ophoven

„Die Rur als Gewässer erfährt jetzt einen erneuten Wandel, der ...

Millich

„Früher war das Wehr eine wirtschaftliche Bereicherung für das Handwerk ...

Linnich

„Nach gut 400 Jahren kann ich mich in meiner Residenzstadt ...

Jülich

„Erst meine Heimat, dann der Tagebau, in 20 Jahren Schiffe: ...

Schophoven

„So greifbar und doch so abstrakt wie dort vorne, ist ...

Schophoven

„Düren ist heute eines der führenden Zentren der Papierindustrie in ...

Düren

„Der älteste noch existierende Industriestandort auf dem europäischen Festland hat ...

Kreuzau

„Der Biber wurde verfolgt und beinahe ausgerottet – jetzt ist ...

Zerkall

„Früher des Teufels Begleiter – heute der König der Nacht!“

Nideggen-Abenden

„Als aus Wasser Strom wurde, kam Licht ins Dunkel der ...

Jugendstil-Kraftwerk Heimbach

„Vor 100 Jahren hätten wir mit unserer Tauchausrüstung hier noch ...

Rursee

„Als Waldarbeiter habe ich den Wert des Waldes früher nur ...

Nationalpark Eifel

„Mit Aufstockung der Rurtalsperre war meine Heimat dem Untergang geweiht.“

Pleushütte

„Vor 550 Jahren baute ich hier mein Hammerwerk und noch ...

Hammer

„Heute sieht man keine Färber, Weber und Scherer mehr in ...

Monschau

„Ein Kloster ist für die Menschen da – erst recht ...

Kloster Reichenstein

„Halt Stopp! Ab hier geht es für Sie nur mit ...

Kalterherberg